Im Gegensatz zum POSDM können im SAP CAR-Modul POSDTA – dank der neuen HANA-In-Memory-Technologie – erstmals alle Felder der Kassentransaktionen unkomprimiert in Tabellen angezeigt werden (flat-Format). Damit diese schnell wachsenden Transaktionslogtabellen (TLOGF, TLOGF_X, TLOGF_EXT, …) nicht zum Systemstillstand führen, sollten aktive Housekeepingmaßnahmen wie Archivierung & Reorganisation eingeplant werden.

Archivierung über Transaktion SARA

Die Archivierung der Transaktionslogs und Aggregate läuft wie gewohnt über die Transaktion SARA. In der „Schreiben“- Sicht kann man eine Variante anlegen, um auf bestimmte Zeiträume/Filialen einzugrenzen, Test/Produktivmodus zu wählen und Residenzzeiten zu definieren (unter „Attribute“).

 

Hier ist auch festzulegen, ob ein Anwendungsprotokoll (Sichtbar under SARA → Verwaltung → Protokolle) oder nur ein Spool-Protokoll (Sichtbar unter SARA → Verwaltung → Protokolle → Spool-Liste) erstellt werden soll.

Archivierungsobjekte

Die relevanten Archivierungsobjekte sind

[table “” not found /]

Die Archivierungsobjekte können angepasst werden mit der Transaktion AOBJ -> Strukturdefinition/Customizing-Einstellungen.

Wohin wird archiviert und wieviel Platz ist dort?

Man kann von der SARA aus mit der den Archiv-Pfad und den verfügbaren Speicherplatz anzeigen lassen. Standardmäßig schreibt das System die Archivdateien in das Verzeichnis /usr/sap/[System]/SYS/global, das mit der Transaktion AL11 aufgerufen werden kann.

Rückladen von POS-Daten

Für POS-Transaktionen können Sie die archivierten Daten mit Hilfe des Reports /POSDW/ARCHIVE_RELOAD wiederherstellen. Dabei liest das Rückladeprogramm die Daten aus den Archivdateien und fügt sie wieder in die operative Datenbank ein. Dies ist jedoch nur im Notfall (z.B. bei falschen Customizing-Einstellungen, technischen Problemen) erlaubt.

 

Um einen Missbrauch dieser Funktionalität zu vermeiden und die Gefahr möglicher Inkonsistenzen durch Einbringung alter Daten ins operative System zu verringern, können Sie archivierte Daten nur innerhalb einer Frist von fünf Tagen nach erfolgter Archivierung in die operative Datenbank zurückladen. Das Rückladeprogramm setzt das Attribut Archivierbarkeitsstatus der zurückgeladenen Datensätze auf den Wert „nicht archivierbar“ zurück. Das Wiedervorlagedatum wird nicht angepasst.

Fehlerursachen

Können Transaktionen/Aggregate nicht archiviert werden, ist vermutlich eine der folgenden Voraussetzungen nicht erfüllt:

  • Bei allen POS-Transaktionen für eine zur Archivierung ausgewählte Kombination aus Filiale und Datum müssen alle Aufgaben für diese Transaktionen den Status ErledigtAbgelehnt oder Storniert haben.
  • Aggregate müssen geschlossen und verarbeitet sein.
  • Zusätzlich gelten ggf. Residenzzeiten: erst nach der vorgegebenen Residenzzeit werden Transaktionen archiviert.

 

Weitere Informationen

https://help.sap.com/doc/saphelp_posdm/1.0/de-DE/4e/97562ada314cc6e10000000a42189d/content.htm?no_cache=true

https://help.sap.com/doc/saphelp_snc70/7.0/de-DE/de/c18d5377a0ec23e10000000a174cb4/content.htm?no_cache=true